Allgemein, Stricken

Sommerpulli Donner

Am Freitag war es soweit – ich konnte endlich meinen Sommerpullover Donner fertigstellen. Ich hatte ja schon hier über die Maschenprobe bzw. hier über den Pullover geschrieben.

IMG_6457

Nachdem der Pullover nun fertig gestrickt ist, habe ich mir meine Gedanken zur Anleitung gemacht:

Pullover Konstruktion: Der Pullover strickt sich nahtlos von oben nach unten, begonnen wird am oberen Rücken bei der Schulter. Zuerst wird über die Höhe der späteren Ärmelöffnung gerade nach unten gestrickt- hier muss man einfach nur der ausführlichen Anleitung folgen, und darf sich nicht verunsichern lassen, dass der Pullover breit wirkt. Die Ärmel sind etwas überschnitten – ein gewisser Teil der Breite des Anfangs zählt bereits zu den Ärmeln. Sobald die gewünschte Höhe erreicht wurde, legt man die Maschen still und strickt vom oberen Rand weiter die Schultern nach vorne – jetzt wird mit verkürzten Reihen der Schulterbereich und der Ausschnitt geformt. Dabei hilft es, das Hirn auszuschalten und einfach stur der Anleitung zu folgen. Diese ist extrem ausführlich und genau gehalten. Wie durch ein Wunder (zumindest kam es mir während des Strickens so vor), passen am Ende das linke und das rechte Vorderteil perfekt zusammen. Sobald auch am Vorderteil die gewünschte Höhe erreicht ist, wird das Strickstück zur Runde geschlossen und der Rumpf wird bis zur gewünschten Länge gestrickt. Zum Abschluss werden rund um die Ärmelöffnung Maschen aufgenommen und die Ärmel mit verkürzten Reihen geformt und schließlich fertig gestrickt.

IMG_6459

Stil der Anleitung: Die Anleitung von Elizabeth Doherty ist sehr genau und detailliert beschrieben. Sie hat sich zu vielen winzig kleinen Details Gedanken gemacht. Oft habe ich mich während des Strickens gefragt, warum kleine Details (z.b. die Platzierung der Ärmelabnahmen) so erfolgten. Nach mehreren Runden Stricken fiel mir dann auf, wie clever die Ärmelabnahmen so genau in der Musterreihe verschwinden und somit praktisch unsichtbar sind. Mir gefallen derart ausführliche Anleitungen sehr gut, und bisher hatte ich bei den Anleitungen von Elizabeth Doherty immer recht, wenn ich mich im Zweifel einfach an die Anleitung gehalten habe und ihr stur gefolgt bin.

Umrechnen der Maschenprobe: Ich hatte mit meiner Wolle, Linum von The uncommon Thread eine etwas abweichende Maschenprobe, die ich umrechnen musste. Das hatte ich bereits hier Leinen los… mein erstes Leinen-Strickwerk beschrieben. Ich muss sagen, nachdem der Pullover fertig gestrickt ist, und auch gewaschen ist, passt er mir perfekt. Das Umrechnen hat für mich perfekt funktioniert und ich werde wohl bei meiner Umrechnungsvariante verbleiben.  (Maschen laut Maschenprobe / Maschen laut Anleitung * gewünschtem Brustumfang = Brustumfang der zu strickenden Größe)

img_6458.jpg

Wolle: Ich habe für den Pullover die Wolle Linum von The uncommon Thread verwendet. Dabei handelt es sich um ein  50% aus Baby Alpaca, 25% Leinen und 25% Seide Gemisch. Die Wolle hat eine Lauflänge von 400m auf 100g. Während des Strickens war die Wolle sehr angenehm zu verarbeiten. Nach dem Waschen und während des Tragens fühlt sie sich sehr weich an. Durch das Leinen/Seidengemisch ist die Wolle für den Sommer sehr angenehm zu tragen – und nicht zu heiß. Nach dem Waschen haben sich die Unregelmäßigkeiten im Strickbild auch sehr gut ausgeglichen, die einzelnen Maschen haben nun ein ebenmäßiges Erscheinungsbild.

Fazit: Alles in Allem kann ich sowohl die Anleitung, als auch die verwendete Wolle weiterempfehlen. Die Anleitung ist sehr ausführlich und detailliert verfasst, die Designerin hat sich zu sehr vielen Kleinigkeiten Gedanken gemacht und diese in die Anleitung aufgenommen. So ist eine sehr schöne Anleitung für ein tolles Modell entstanden.

Allgemein

Ärmel, Ärmel…

Ich liebe es ja Oberteile zu stricken, wären da nicht die leidigen Ärmel – oft habe ich mir schon überlegt nur noch Pullunder ohne Ärmel zu stricken, aber die würde ich dann doch nicht so oft tragen, so sehr sträubt sich alles in mir, Ärmel zu stricken!

Im Moment habe ich drei(!!) nahezu fertige Oberteile (2 Pullover und eine Weste), bei denen nur noch die Ärmel fehlen bzw. bei denen ich seit Monaten an den Ärmeln stricke. ich habe dabei unterschiedliche Techniken ausprobiert um rauszufinden, woran es liegt, dass mich jedesmal beim Ärmelstricken die Lust verlässt.

Weiterlesen „Ärmel, Ärmel…“

Allgemein, Stricken

Starting Point

Ich möchte euch herzlich in meinem persönlichen Blog willkommen heißen. Bereits seit einigen Monaten spiele ich immer öfters mit dem Gedanken, selbst einen Blog zu betreiben. Die grundlegende Frage, die ich mir dabei stellte war, worüber ich schreiben könnte.

Mein großes Hobby ist es, Dinge selbst zu machen, sei es stricken, weben, nähen, kochen oder auch Bonsais zu gestalten. In diesem Blog möchte ich meine selbst gestalteten Werke festhalten.

Und was bietet sich hier besser an, als mein jüngst fertiggestelltes Tuch Starting Point von Joji Locatelli, einer wundervollen Designerin aus Argentinien. Das Tuch habe ich im Rahmen eines sogenannten MKAL (=mystery knit along) gestrickt. Der MKAL ist gerade deshalb so spannend, weil man sich auf eine unbekannte Reise begibt. Am Anfang weiß man lediglich, dass man z.b. hier fünf Stränge Wolle benötigt, un dass ein großes rechteckiges Tuch gestrickt wird, das Muster, die Farbanordnung und das Design sind geheim und werden in wöchentlichen Hinweisen („clues“) veröffentlicht.

Weiterlesen „Starting Point“